KINDERTAGESSTÄTTE „Nuestro Hogar“

Die Kindertagesstätte

NUESTRO HOGAR betreut heute täglich bis zu 100 Kindern im Alter von 2 bis etwa 14 Jahren. Meist handelt es sich dabei um Kinder alleinerziehender Frauen, die tagsüber bei der Arbeit sind, um den Lebensunterhalt der Familie zu verdienen. Die Kinder werden morgens gebracht und abends wieder abgeholt; samstags und sonntags sind sie dann bei ihren Müttern zu Hause.

Die Kindertagesstätte "Nuestro Hogar"

Die Kindertagesstätte „Nuestro Hogar“

Ohne NUESTRO HOGAR wären die Kinder tagsüber unbeaufsichtigt, d.h. sie würden weitgehend auf der Straße leben. Früher wurden die Kinder zum Teil auch von ihren Müttern zu Hause angebunden oder mit zur Arbeit genommen, um sie von der Straße fernzuhalten. Jedes Kind, das in der Tagesstätte Aufnahme findet, ist somit ein Straßenkind weniger.

Bild: Spielende Kinder auf einem Klettergerüst

Spielende Kinder im Pausenhof

Aufgeteilt in vier Altersgruppen erhalten die Kinder durch ausgebildetes Personal pädagogische, spielerische und lebenspraktische Anleitung und damit eine Voraussetzung, um ihr Leben einmal selbständig zu gestalten. Besonders großer Wert wird auf die soziale Erziehung gelegt: die Gleichwertigkeit von Mädchen und Jungen, das Achten von Kleineren, Schwächeren und Behinderten und die gegenseitige Hilfe.

Die älteren Kinder besuchen die öffentliche Schule. Sie werden nachmittags bei ihren Hausarbeiten in NUESTRO HOGAR beaufsichtigt und, wenn erforderlich, mit der nötigen Hilfe unterstützt.
Dreimal täglich erhalten die Kinder einfache aber vollwertige Mahlzeiten. Als kleine Selbstbeteiligung steuern die Mütter jeden Tag eine Frucht und ein Ei dazu bei. Außerdem helfen sie, soweit es ihre Arbeitsstelle erlaubt, regelmäßig in geringem Umfang in der Küche und in dem zum Grundstück gehörenden Gartenland mit.
Erfreulich ist, dass sich die Mütter mehr und mehr im Projekt engagieren. Sie haben eine Müttervereinigung mit eigener Satzung gegründet. Sie organisieren Spielnachmittage und erbringen ihren Beitrag für die Einrichtung durch ihre Mitarbeit.

Durch die Unterstützung eines ortsansässigen Gesundheitszentrums erhalten die Kinder der Einrichtung eine regelmäßige medizinische und zahnärztliche Betreuung.

Das Personal in „Nuestro Hogar“

Die Leitung der Herberge liegt heute vollständig in peruanischer Hand. Leiterin ist Señora Maria Elena Abella, ausgebildete Juristin aus Arequipa, die sich in Führung
und Umgang mit den Angestellten bewährt hat, aber auch viel Verständnis für die pädagogische Betreuung und soziale Situation der Kinder zeigt. Ihre juristische Ausbildung ist ungemein hilfreich für die Zusammenarbeit mit den Jugendbehörden.

Auch die anderen Mitglieder des Personals sorgen jeder in seinem jeweiligen Aufgabenbereich für ein beispielhaftes Funktionieren von NUESTRO HOGAR. Neben der Sozialarbeiterin gibt es seit 2006 eine Supervisorin, die mit den pädagogischen Mitarbeiterinnen Lern- und Gruppenkonzepte nach entwicklungspsychologischen Gesichtspunkten durcharbeitet.

Das Personal setzt sich wie folgt zusammen:
· 6 pädagogische Mitarbeiterinnen zur Betreuung der Kinder und 2 Helferinnen
· 2 fest angestellte Arbeitskräfte für die Küche,
· Sozialarbeiterin
· Buchhalterin (stundenweise)
· Supervisorin (stundenweise)
· Psychologin (stundenweise )
· Sicherheitsdienst (stundenweise nachts)

Foto des Personals

Die Leiterin Maria Elena (unten rechts) mit ihrem Mann Mauricio und den Gruppenleiterinnen

Dazu kommen noch die bereits oben erwähnten 3 festangestellten Mitarbeiterinnen der Nähwerkstatt, sowie Stickerinnen, deren Beschäftigung je nach Auftragslage erfolgt. Das Gehalt der fest angestellten Mitarbeiterinnen orientiert sich an dem in Peru gesetzlich festgelegten Mindestlohn, wobei 14 Monatsgehälter ausbezahlt werden. Die Mitarbeiterinnen sind in der peruanischen Sozialversicherung angemeldet.

Foto der Küchenchefin

Unsere „Küchenchefin“ bei der Arbeit